«

»

Jul 02 2014

Visselfahrt und “Buten un’ Binnen”, 28.06.2014

Um die 7 Minuten liegt der Rundenrekord für Straßenfahrzeuge in der “grünen Hölle” in der Eifel.
Diesen Samstag dröhnten die Motoren aber in der “niedersächsischen grünen Hölle” westlich von Nienburg. Und die Bestzeiten in allen Prüfungen lagen hier zwischen 3:20 und 5:01, je nach WP. Aber bis auf den grünen und den Höllen-Faktor haben beide Strecken auch nur wenig gemein.
Die engen Passagen im IVG-Gelände bieten den Fahrern und dem Material anspruchsvolle Bedingungen und nicht alle Fahrzeuge haben diese Tortur überstanden, mal hat das Fahrzeug kapituliert, mal die enge Streckenführung ihren Tribut gefordert.

Gefahren wurde ein Doppelevent mit je 2×3 WP. In beiden Rallyes konnte sich Olaf Müller mit seinem Gruppe H BMW an der Spitze behaupten, wobei er im ersten Durchgang, der “Visselfahrt” nur 2,2 Sekunden schneller von Jürgen Breuer geleitet wurde, als der zweitplatzierte Martin Schütte von Kerstin David (Lancer Evo). Das Podium komplettierten dann Michael Bieg unzed Jasmin Noll (ebenfalls Mitsubishi Lancer Evo).
Nachmittags ging es dann bei einsetzendem Regen “Buten un’ Binnen” nochmal auf die gleiche Strecke. Wieder konnten sich Müller/Breuer die Bestzeit sichern, diesmal direkt gefolgt von Bieg/Noll, und die 3 ging an das niederländische Team Bertram Altena und Chris Aaltink mit einem Opel Manta i200.

Alle Ergebnisse gibt es beim Veranstalter, alle Bilder in der Galerie, die dieses Mal auch etwas umfangreicher ausgefallen ist, schließlich durfte ja außer uns Fotografen kaum wer zugucken. Vielleicht können die Bilder Euch einige Eindrücke von tollem Motorsport in “Niedersachsens grüner Hölle” geben.

Olaf Müller auf einem der wenigen Abschnitte mit losem Untergrund

Olaf Müller auf einem der wenigen Abschnitte mit losem Untergrund